7 Tipps für die Nacht zur Verbesserung der Mundgesundheit

In acht Stunden kann Ihrem Mund viel passieren – besonders wenn Sie schlafen und sich Bakterien auf Ihren Zähnen ansammeln. Aber lassen Sie sich nicht vom Gedanken an böse Zahnbeläge, Höhlen, Zahnstein oder Gingivitis abhalten, damit Sie sich gut ausruhen können. Es gibt viele Möglichkeiten, die Mundgesundheit während des Schlafes zu erhalten. Hier sind acht Tipps, um Sie – und Ihren Mund – durch die Nacht zu bringen.

1. Vor dem Schlafengehen bürsten. Das Zähneputzen vor dem Schlafengehen in der Nacht schützt vor Plaqueansammlungen, Karies und Zahnfleischerkrankungen. Wenn Sie besonders anfällig für Karies und Zahnfleischerkrankungen sind, empfehlen Zahnärzte, sofort nach dem Abendessen zu putzen, dann wieder kurz vor dem Schlafengehen.

2. Benutze gute Form. Laut Zahnärzten ist der beste Weg, Ihre Zähne zu reinigen, die sanfte Hin- und Herbürste in kurzen Strichen. Bürsten Sie zuerst die äußeren Zahnoberflächen, dann die inneren Zahnoberflächen, gefolgt von den Kauflächen. Um die Rückseite Ihrer Vorderzähne zu reinigen, verwenden Sie die Spitze der Bürste und streichen Sie vorsichtig auf und ab.

3. Wechseln Sie zu einer elektrischen Zahnbürste. Die rotierende und oszillierende Bewegung des elektrischen Zahnbürstenkopfes entfernt Plaque von Ihren Zähnen effizienter als eine normale Zahnbürste. Achten Sie darauf, eine elektrische Zahnbürste zu wählen, die bequem zu halten ist, einfach zu bedienen ist und über einen rotierenden, oszillierenden Kopf verfügt.

4. Nicht nur bürsten – Zahnseide! Die Zahnseide entfernt Nahrungsmittelpartikel und Plaqueansammlungen, während sie noch weich ist. Wenn dieser Schmutz auf den Zähnen bleibt, vermehren sich die Bakterien über die Nacht und ernähren sich von ihnen, während Sie schlafen. Außerdem, wenn der Belag aushärtet, wird er zu Zahnstein, und der Zahnstein kann nur von einem Hygieniker oder Zahnarzt während einer professionellen Reinigung entfernt werden. Zahnseide nur nachts ist für die meisten Menschen in Ordnung, aber wenn Sie anfällig für Zahnfleischerkrankungen oder Zahnsteinbildung sind, empfehlen Zahnärzte, dass Sie auch am Morgen Zahnseide verwenden.

5. Mit Mundspülung abspülen. Mundwasser ist nicht nur für frischen Atem – therapeutische Mundspülungen enthalten spezielle Inhaltsstoffe, die die Zähne stärken und helfen, bestimmte Erkrankungen der Mundgesundheit zu behandeln. Die Spülung mit einem therapeutischen Mundwasser vor dem Schlafengehen hilft, Ihre Zähne frei von Plaque und Karies zu halten und Ihr Zahnfleisch vor Gingivitis zu schützen. Im Gegenteil, die meisten handelsüblichen, rezeptfreien Mundwasser – bekannt als kosmetische Mundwasser – sind dazu bestimmt, Mundgeruch zu maskieren, und sie werden nicht viel dazu beitragen, die Mundgesundheit zu verbessern. Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt darüber, welches Mundwasser das Richtige für Sie ist.

6. Achten Sie auf das Zähneknirschen. Wenn Sie einen abgenutzten Zahnschmelz, eine erhöhte Zahnempfindlichkeit oder gerissenes Wangengewebe feststellen, können Sie Ihre Zähne im Schlaf knirschen. Obwohl Zahnärzte Sie nicht davon abhalten können, es zu tun, können sie Ihnen einen Mundschutz machen, den Sie nachts tragen können, um Ihre Zähne vor den Auswirkungen des Knirschens zu schützen.

7. Gehen Sie regelmäßig zu Ihrem Zahnarzt. Achten Sie darauf, regelmäßige Zahnuntersuchungen und Reinigungen zu planen. Ihr Zahnarzt und Hygieniker wird Ihnen helfen, Ihre Zähne sauber und Ihr Zahnfleisch auf lange Sicht gesund zu halten. Denken Sie daran, dass vorbeugende Pflege und Wartung für einen gesunden Mund genauso wichtig sind wie eine gute Mundhygiene am Tag und in der Nacht.

Dieser Bereich wurde ausschließlich von der Redaktion von EverydayHealth.com erstellt und produziert. 2008 EverydayHealth.com; alle Rechte vorbehalten.

Tipps zur Pflege der Zähne

Eine gute Mundhygiene und regelmäßige Besuche beim Zahnarzt helfen Ihnen, gesunde Zähne und Zahnfleisch zu erhalten.

Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen, Ihre Zähne zu pflegen.

Mindestens zweimal täglich bürsten. Die beste Zeit zum Zähneputzen ist nach den Mahlzeiten. Wählen Sie eine Zahnbürste mit kleinem Kopf, um den Zugang zu den hinteren Zähnen zu erleichtern. Weiche Borsten schonen das Zahnfleisch.

Verwenden Sie fluoridierte Zahnpasta. Fluorid hilft, den Zahnschmelz zu härten und reduziert das Kariesrisiko.

Gründlich bürsten. Das Zähneputzen sollte zwischen zwei und drei Minuten dauern.

Zahnseide täglich. Verwenden Sie eine langsame und sanfte Sägebewegung.

Beschränken Sie saure Getränke wie Softdrinks, Kerzen und Fruchtsäfte. Lebensmittelsäuren erweichen das Zahnmaterial und lösen die Mineralien im Zahnschmelz auf, wodurch Löcher (Löcher oder Karies) entstehen. In schweren Fällen können die Zähne bis zum Zahnfleisch “gegessen” werden.

Beschränken Sie zuckerhaltige Lebensmittel. Bakterien in Zahnbelägen wandeln Zucker in Säuren um.

Schützen Sie Ihre Zähne vor Verletzungen. Tragen Sie beim Sport einen Mundschutz oder einen Integralhelm.

Versuchen Sie, einen ausgefallenen Zahn zu retten. Wenn möglich, halten Sie den Zahn zurück, während Sie sofort einen Zahnarzt aufsuchen. Wenn dies nicht möglich ist, wickeln Sie den Zahn in Plastik ein oder legen Sie ihn in Milch und suchen Sie sofort einen Zahnarzt auf.

Verwenden Sie Ihre Zähne nicht für andere Zwecke als zum Kauen von Lebensmitteln. Wenn Sie damit Nüsse knacken, Flaschenverschlüsse entfernen oder Verpackungen aufreißen, riskieren Sie Absplitterungen oder sogar Zahnschäden.

Wenden Sie sich an Ihren Zahnarzt für regelmäßige Untersuchungen. Sie sollten auch Ihren Zahnarzt aufsuchen, wenn Sie ein Zahnproblem wie Zahnschmerzen oder Zahnfleischbluten haben.